AOK - Rabattpartner der Q-pharm - ÄGWL 10.07.2008

eingestellt von Dr. Hans-Heiner Decker

Diese seien erforderlich, da es in den Software-Programmen der Arztpraxen und Apotheken noch keine
besondere Kennzeichnung der entsprechenden Arzneimittel geben wird. Das aber „hat keinen Einfluss
auf die Verbindlichkeit und Wirksamkeit des vereinbarten Preissicherungsrabatts“, betont Apotheker
Dr. Fritz J. W. Orth, Vertriebsleiter der Q-Pharm.

Nach Angaben von Dr. Orth setzen die ärztegenossenschaftlichen
Partner (Ärztegenossenschaft Westfalen-Lippe eG und QPharm)
bei den Informationen über die Rabattvereinbarung auf die direkte Kommunikation
mit Ärzten und Apothekern in Abstimmung mit der AOK Westfalen-
Lippe. Dabei werde auf partnerschaftliche Zusammenarbeit großen Wert gelegt und
auf einen „besonderen Stil“ bei der Vermittlung gesetzt. Beispiel ist diese Sonderausgabe
des ärztegenossenschaftlichen Periodikums „perspectiv“.

Geltungsbereich: AOK-Versicherte in Westfalen-Lippe.
Die Rabattvereinbarung basiert auf §130 a SGB V und ist am 1. April 2008 in Kraft getreten. Sie gilt
für Versicherte der AOK Westfalen-Lippe. Erfasst sind die vom pharmazeutischen
Unternehmen vertriebenen Arzneimittel, für die keine Rabattverträge für das gesamte
AOK-System bestehen. Das heißt: Die vorteilhafte Rabattvereinbarung betrifft
fast alle generischen Arzneimittel von Q-Pharm

Seiten Anfang